+ Audioqualität

kunden-nexusstar1 1NEXUS STAR wurde für den professionellen Einsatz konzipiert. Neben der herausragenden Audioqualität wurde bei der Entwicklung auch auf eine außerordentlich hohe Zuverlässigkeit Wert gelegt — auch gegen äußere Einflüsse wie beispielsweise Störungen der Stromversorgung oder defekte Glasfaserkabel.

Im gesamten NEXUS-Netzwerk sichern erstklassige analoge Audiokomponenten höchste Klangtreue bei Aufnahme, Abmischung und Beschallung. Die A/D- und D/A-Wandler liefern 133 bzw. 131 dB(A) Dynamik, der Mikrofon-A/D-Wandler 158 dB(A).
NEXUS STAR erfüllt alle Anforderungen der IRT-Pflichtenhefte 3/2 und 3/5 auch für analoge Ein- und Ausgänge. Digitale und analoge Audiokomponenten wurden erfolgreich durch die Rundfunk-Betriebstechnik (RBT) Nürnberg, durch den italienischen und den Schweizer Rundfunk und durch das italienische und Schweizer Fernsehen geprüft.

+ Glasfaservernetzung

Die Verkabelung des Systems wird auf ein Minimum reduziert. NEXUS STAR und die NEXUS-Basisgeräte werden ausschließlich mit Duplex-Glasfaserkabeln vernetzt, über die neben den Audiosignalen auch Wordclock und Steuerdaten verteilt werden. Das vermeidet Probleme bei der Installation weiträumig verteilter Systeme und im mobilen Einsatz.

+ Dezentrale Steuerung

Die Grundfunktionen des NEXUS STAR sind, dank eigener Steuerkarte, von Bedienrechnern und Glasfaserverbindungen unabhängig. Der Ausfall von Bedienrechnern hat deshalb keinerlei Einfluss auf die Tonübertragung im Audionetzwerk.
Das Nachrichtensystem vom NEXUS-Netzwerk nutzt alle im Basisgerätenetz verfügbaren Verbindungswege. Dadurch funktioniert es auch bei Ausfällen einzelner Glasfaserverbindungen oder Basisgeräte — das Audionetzwerk bleibt weitgehend kontrollierbar. Eventuell entstehende Teilnetze bleiben dabei für sich funktionsfähig.

+ Datenerhalt

Der Arbeitsspeicher auf den Steuerkarten von NEXUS STAR (RCX) und den NEXUS-Basisgeräten (XCPU) ist batteriegepuffert. Bei Unterbrechung der Stromversorgung bleibt der letzte Zustand des Systems gespeichert. Wird der Router wieder mit Strom versorgt, stellt die Steuerkarte innerhalb weniger Sekunden den letzten Zustand der Baugruppen wieder her – NEXUS STAR ist unmittelbar betriebsbereit.
Auch Systemeinstellungen und die Signalverteilung im NEXUS STAR sind Teil des Datenerhalts: Wird das gesamte NEXUS-Audionetzwerk eingeschaltet, nimmt es seinen letzten Zustand nach einigen Sekunden wieder ein. Das alles funktioniert im NEXUS-System autark und unabhängig von den Bedienrechnern.

+ Selbstüberwachung

NEXUS STAR und das NEXUS-Netzwerk überwachen ständig ihre eigenen Funktionen und den Zustand des Basisgerätenetzes. Unter anderem werden folgende Probleme erkannt und gemeldet:

  • ausgefallene oder falsch gesteckte Baugruppen
  • Ausfall von Glasfaserverbindungen
  • Netzteilausfälle
  • Ausfall der Synchronquelle
  • Ausfall von Basisgeräten im Netz
  • erschöpfte Verteilkapazität von Basisgeräten oder Verbindungen

Ausgefallene oder falsch gesteckte Interface-Baugruppen haben normalerweise keinen Einfluss auf sonstige Funktionen des Basisgerätes und anderer Baugruppen. Es können sogar Baugruppen während des laufenden Betriebs getauscht werden.

+ Ausfallanzeigen

Fehlermeldungen werden im ganzen NEXUS-Netz verteilt und auf allen aktiven Bedienrechnern angezeigt. Das grafische Bedienprogramm protokolliert die Fehlermeldungen außerdem in einer Logdatei, um eine nachträgliche Fehleranalyse zu erleichtern.
Das grafische Bedienprogramm zeigt ausgefallene Baugruppen, Netzteile und Basisgeräte in der Systemdarstellung durch eine rote Färbung an und gibt so eine schnelle Übersicht über den Systemzustand. Ein spezielles Power-Check-Fenster bietet darüber hinaus detaillierte Informationen zu den Versorgungsspannungen in den Basisgeräten.

+ Service und Wartung

Das NEXUS-Audionetzwerk und NEXUS STAR sind weitgehend wartungsfrei konzipiert, selbst »analoge« Baugruppen müssen nicht mehr abgeglichen werden – es gibt keine Einstellpotenziometer. Der Wartungsaufwand beschränkt sich auf einen alle fünf Jahre durchzuführenden Austausch der Datenerhaltbatterie in der RCX/XCPU, sofern das System feststellt, dass diese erschöpft sind.

Ein Servicefall wird auf vielfältige Weise unterstützt:

Ein Bedienrechner kann zur Fehleranalyse im NEXUS-Netz angeschlossen werden.

Die grafische Systemdarstellung des Bedienprogramms zeigt die räumliche Position ausgefallener Baugruppen an.

Alle Signalanschlüsse und Baugruppen sind von vorn zugänglich und können dadurch leicht überprüft werden.

Alle Baugruppen (außer RCX) können im laufenden Betrieb gezogen und gesteckt werden, ohne die Signale anderer Karten zu stören (»Hot Swap«).

Ausgetauschte Karten werden innerhalb weniger Sekunden auf den aktuellen Zustand eingestellt.

Die Firmware im gesamten NEXUS-Netz kann über einen Bedienrechner aktualisiert werden.

Auf Wunsch ist ein Fernwartungssystem lieferbar, das einen schnellen und kostengünstigen Hersteller-Support via ISDN, analoger Telefonleitung oder Internet ermöglicht.

Über alle gemeldeten Vorkommnisse wird in den Bedienrechnern Log geführt.