Mit dem NEXUS-Audionetzwerk bildet AURATUS ein Gesamtsystem mit dezentralen Ein- und Ausgängen verschiedener Formate. Unabhängig vom realen Standort kann AURATUS auf alle verfügbaren Ein- und Ausgangsressourcen zugreifen. Diese Zugriffe können in NEXUS mit Benutzerrechten gesichert werden.

Der Signalfluss vom Aufnahmemikrofon bis zum Lautsprecher wird über die Konfigurationssoftware beziehungsweise Konsole eingestellt. Der prinzipielle Signalfluss im Gesamtsystem verläuft üblicherweise nach folgendem Schema:

  • Die Signalquellen werden in die jeweiligen NEXUS-Baugruppen in den Basisgeräten eingespeist.
  • Diese Audioressourcen werden in NEXUS mit der integrierten Eingangsmatrix auf die gewünschten Mischpult-Eingangskanäle geroutet.
  • In den Mischpultkanälen erfolgt die Signalbearbeitung. Die Signale können auf unterschiedliche Busse oder Direktausgänge geschaltet werden. Ferner sind Inserts und Steuereingänge verfügbar.
  • Die Summenbusse werden, wahlweise über Bearbeitungskanäle, via Ausgangsmatrix in das NEXUS-Audionetzwerk gespeist.

Die Anbindung von Abhörlautsprechern und externen Kommandostellen erfolgt über NEXUS. Die Signalübertragung zu den Nahfeldlautsprechern und zum in die Konsole integrierten Kommunikationssystem ist installationsfreundlich über die RJ45-Datenleitung zur Konsole realisiert.

auratus nexus signale-web

Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.